*
top-header-logo-skyline
blockHeaderEditIcon
Skyline München
VäterNetzwerk München e. V.
Verband zur Koordination der Väterarbeit in München
top-css-fancybox
blockHeaderEditIcon
top-css-youtube-videos-responsive
blockHeaderEditIcon
top-css-hide-itemInfo-head-form-br
blockHeaderEditIcon
Familienkongress 2014 - "Residenz oder Doppelresidenz - das Wechselmodell"
02.10.2014 18:53 (1148 x gelesen)

Familienkongress 2014 - "Residenz oder Doppelresidenz - das Wechselmodell"

Residenz oder Doppelresidenz - das Wechselmodell

Möglichkeiten gleichwertiger Eltern für Kinder

Banner des Familienkongress in Halle/SaaleIn Deutschland ist inzwischen jedes dritte Kind von der Trennung seiner Eltern betroffen. Wenn ein Elternpaar sich trennt, geht ein Paar auseinander - als Vater und Mutter bleiben sie gemeinsam in der Verantwortung.

Väter sind heute weit mehr in die Betreuung ihrer Kinder eingebunden als noch vor 30 Jahren. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Mütter und Väter wird gefordert und gefördert. Nach Trennung und Scheidung wird jedoch häufig wieder auf ein tradiertes Betreuungsmodell zurückgegriffen: Die Mutter kümmert sich schwerpunktmäßig um die Betreuung der Kinder, der Vater um die materielle Versorgung.

Während das "Residenzmodell" einen "Lebensmittelpunkt" des Kindes bei einem "Hauptbetreuungs-Elternteil" und "Umgangszeiten" beim anderen, getrennt lebenden "Besuchs-Elternteil" festlegt, gewährleistet die "Paritätische Doppelresidenz" bzw. das "Wechselmodell" die gleichwertige, abwechselnde Betreuung von Kindern durch ihre getrennt lebenden bzw. geschiedenen Eltern. Dieses Betreuungsmodell wird in Deutschland noch immer kontrovers diskutiert, während es in anderen Ländern (z. B. Australien, Belgien, Frankreich, Schweden und USA) bereits seit Jahren erfolgreich praktiziert wird.

Die internationale Forschung hat in zahlreichen Studien die Vorteile der Paritätischen Doppelresidenz für Kinder und Eltern nachgewiesen. In der Familienrechtspraxis wird diskutiert, ob und unter welchen Voraussetzungen ein Wechselmodell gerichtlich angeordnet werden kann und in der Praxis funktioniert.

Der diesjährige Familienkongresses will sich mit diesen grundlegenden Fragen, die sicher kontrovers diskutiert werden, auseinandersetzen und hofft damit für die zukünftige Beratungsarbeit, aber auch die familienpolitische Weiterentwicklung einen Beitrag zu leisten. Der Väteraufbruch für Kinder e.V. würde sich freuen, wenn Sie Interesse an dieser Thematik haben und sich an diesem Familienkongress aktiv beteiligen möchten.

Ort/Termin

Der 13. Familienkongress 2014 findet am 15. und 16. November 2014 in Halle/Saale statt. Die Details entnehmen Sie bitte der Website http://familienkongress.vaeteraufbruch.de/.

Anmeldung

Sie können sich hier online zum Familienkongress 2014 anmelden. Oder Sie können den offiziellen Flyer zum Familienkongress 2014 als PDF-Datei herunterladen, der ebenfalls ein Anmeldeformular enthält.

Mehr Informationen

Das Programm und viele weitere Informationen - unter anderem auch eine Fahrtenbörse - gibt es ebenfalls unter http://familienkongress.vaeteraufbruch.de/.

Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
center-right-suchfeld-mit-lupe
blockHeaderEditIcon

Suche

center-right-share-fb-gp-xing
blockHeaderEditIcon

Teilen

center-right-Aktuelle-Infos
blockHeaderEditIcon

Aktuelles / Veranstaltungen

bottom-footer
blockHeaderEditIcon
Website-Erstellung & Design: F/X Web Consulting | www.fx-web.de Login | Kontakt | Sitemap | Datenschutz | Impressum
bottom-js-add-h1-title
blockHeaderEditIcon
bottom-js-youtube-videos-responsive
blockHeaderEditIcon
bottom-js-change-mehr-infos-2-weiterlesen
blockHeaderEditIcon
bottom-js-mask-oliver
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail